Strom

Der Stromsektor ist der Bereich in Deutschland, in dem die Umstellung auf eine klimaneutrale Versorgung bislang am konsequentesten angegangen wurde. 38% des deutschen Stromverbrauchs basieren mittlerweile auf erneuerbaren Energien. (Quelle)

Das ist ein großer Erfolg, heißt aber auch, dass nach wie vor gut 60% unserer elektrischen Energie aus Kohle, Kernenergie und Erdgas gewonnen werden. Es besteht also noch viel Potential! 

Wer Strom spart, hilft nicht nur dem Klima, sondern auch seinem eigenen Geldbeutel. Bei einem Anteil von ca. 7% am persönlichen CO2-Fußabdruck (Quelle) und Kosten von mehreren 100 Euro im Jahr pro Haushalt lohnt sich ein kritischer Blick auf  den eigenen Verbrauch.

Was können wir tun?

Wie bei den anderen Bereich sollte auch beim Thema elektrische Energie das Motto gelten:

  1. Erst den Verbrauch auf das wirklich Notwendige reduzieren.
  1. Und dann die nachhaltige Erzeugung des verbliebenen Bedarfs sicherstellen.

Verbrauchsreduzierung

  • Hast du beispielsweise schon alle Leuchtmittel in deinem Haushalt durch energiesparende Modelle ersetzt? LED-Leuchten benötigen bspw. nur ein Viertel der Energie der oft noch verwendeten Halogenleuchten.
  • Hast du alle Geräte mit hohem Standby-Verbrauch vom Stromnetz getrennt, wenn du sie gerade nicht benutzt? Wie steht es um deine IT-Geräte? Läuft eventuell dein Medienserver im Keller rund um die Uhr, obwohl du nur zweimal in der Woche darauf zugreifst?
  • Wie steht es um die Big Three der Großgeräte: Dein Kühlschrank, deine Waschmaschine und gegebenenfalls dein Trockner? Alleine ein alter Kühlschrank macht gerne einmal 10% des privaten Stromverbrauchs aus. Könnte man den WG-Kühlschrank nicht mal durch einen neuen ersetzen? Oder wird der Zweitkühlschrank im Keller wirklich ganzjährig benötigt? Unter ökologischen Gesichtspunkten lohnt sich in der Regel ein Austausch von Geräten, die älter sind als 10-15 Jahre. Auch finanziell macht sich ein Austausch oft innerhalb weniger Jahre bezahlt.

Weitere Tipps zur Energieverbrauchsreduzierung in deinem Haushalt findest du hier.

Nachhaltige Erzeugung

  • Beziehst du deinem Strom von einem Ökostrom-Anbieter, der sich glaubwürdig für den weiteren Umbau der deutschen Energieerzeugung einsetzt? Hier in Stuttgart treiben beispielsweise die 2011 gegründeten Stadtwerke Stuttgart die kommunale Energiewende voran.
  • Einen Vergleich der anderen großen, bundesweiten Ökostrom-Versorger findest du hier.

In Stufe drei bietet sich ein Blick über den eigenen Tellerrand an:

Kritische Betrachtung des eigenen Umfelds

Oftmals haben ökologisch interessierte Menschen ihren privaten Bereich schon weitgehend optimiert, während in ihrem direkten Umfeld nach wie vor gedankenlos Energie verschwendet wird. Wie sieht es in deinem Umfeld aus, bei Freunden und Verwandten? In deinem Mehrfamilienhaus und an deinem Arbeitsplatz? Sprich die Verantwortlichen darauf an und setze dich für eine klimafreundlichere Stadt ein!