BUND Kreisverband Stuttgart

Nachhaltige Neujahrsvorsätze – unsere Tipps!

13. Januar 2022

Das neue Jahr 2022 hat begonnen. Viele Menschen setzen sich neue Ziele, verbunden mit guten Vorsätzen: Mehr Sport machen, mehr Zeit mit der Familie verbringen, dass ein oder andere Laster nun endlich aufgeben oder auch nachhaltiger leben.

 (Addesia / pixabay)

Wie wir alle wissen, ist es manchmal gar nicht so einfach, seine Neujahrsvorsätze einzuhalten. Um euch bei einem Vorsatz zu helfen, haben wir im Redaktionsteam simple Tipps zum Thema Nachhaltigkeit gesammelt. Denn schließlich sind es die kleinen Dinge, die große Auswirkungen haben.

Wir haben nachgefragt – Das BUND Redaktionsteam hat geantwortet.

 

• Das Angebot der ÖPNV wahrnehmen, aber auch mit dem Fahrrad zu fahren, oder zu Fuß gehen. Eine weitere Möglichkeit wäre es, sich ein Auto über Car Sharing zu organisieren.

• Weniger Müll produzieren: Beim Einkaufen, oder auf dem Wochenmarkt kann jede*r seine eigenen Verpackungen mitbringen und somit versuchen, die Verpackungen wo möglich zu vermeiden. Lebensmittel und Drogerieartikel können in Unverpacktläden gekauft werden.

• Regionale und Bio-Produkte einkaufen. Fact: Bio-Produkte aus dem Ausland sind aufgrund der Transportkosten nicht immer unbedingt nachhaltig. Hier ist entsprechend abzuwägen – Bio, oder doch lieber Regional einkaufen.

• Saisonale Ernährung: Soweit es geht, sollte auf exotisches Obst- und Gemüse verzichtet werden. Den Fokus einfach auf die heimischen Obst- und Gemüsesorten legen.

• Den Fleischkonsum reduzieren.

• Hofläden bzw. Kleinbauern unterstützen.

• Kaputte Geräte versuchen zu reparieren, anstatt direkt ein neues Gerät zu kaufen.

• Elektrogeräte ausstecken, wenn diese nicht benutzt werden.

• Lichter in leeren Räumen ausschalten.

Außerdem haben wir noch einen Do it yourself Tipp von einem Redaktionsteammitglied für euch erhalten. Es geht um die Herstellung von Wachstüchern. Diese können zum Einpacken von Brot, Obst und anderen Lebensmitteln verwendet werden. Dadurch habt ihr eine Alternative zu Folien und Plastiktüten. Zur Herstellung von Wachstüchern benötigt ihr:

  • frisch gewaschene Stoffreste aus 100 % Baumwolle
  • Leinen oder Hanf in den gewünschten Größen
  • 4 Teelöffel geschmolzenes Carnaubawachs (online zu erwerben)
  • 1 Teelöffel Pflanzenöl
  • Backpapier und ein Bügeleisen sowie ein Bügelbrett und einen Pinsel.

Zuerst werden die Stoffe in die gewünschte Größe geschnitten. Als nächstes wird das Carnaubawachs in einem Wasserbad geschmolzen. Wenn das Wachs flüssig ist, könnt ihr das Pflanzenöl dazu geben und alles zusammen verrühren. Im nächsten Schritt wird eine Unterlage auf dem Bügelbrett ausgebreitet, sodass auf dem Brett kein Wachs landet. Auf die Unterlage wird zuerst das Backpapier und darauf das Stück Stoff gelegt. Das Stück Stoff wird mit einem Pinsel und der flüssigen Wachs-Öl-Mischung bestrichen. Anschließend wird eine Lage Backpapier über den bestrichenen Stoff gelegt und mit dem Bügeleisen gebügelt. Danach wird das Wachs flüssig und lässt sich gut mit dem Bügeleisen verteilen. Als letztes kann der gewachste Stoff an einem kühlen Ort gut abkühlen, sodass das Wachs fest wird.

Habt ihr noch weitere Ideen und nachhaltige Neujahrsvorsätze? Schreibt uns diese gerne an unsere Facebook Seite BUND Kreisverband Stuttgart. Wir freuen uns sehr über eure Inspirationen und Tipps, um den Alltag nachhaltiger zu gestalten.

Autorinnen: Daniela Weber & Anna-Lena Schindler

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb