BUND Kreisverband Stuttgart

Exoten in Stuttgart

Gelbkopfamazone

Ein Papagei mit grünem Körper und gelbem Kopf (Gelbkopfamazone) sitzt auf einem Ast. Die Gelbkopfamazonen gelten inzwischen als heimische Tierart in Stuttgart.  (Tomoko Arai / BUND KV Stuttgart)

Wer Exoten sehen will, braucht nicht mehr in den Zoo zu gehen. Bereits seit 1984 bewohnt die farbenfrohe Gelbkopfamazone die Stuttgarter Parkanlagen. Vermutlich ist einer dieser aus Mexiko stammenden Papageien damals seinem Besitzer entflogen und hat sich in der Wilhelma einen Artgenossen gesucht. Dieses neue Vogelpärchen gründete den freien Stuttgarter Papageien-Schwarm. Mittlerweile leben hier über 60 dieser Vögel.

Gelbkopfamazonen sind Höhlenbrüter und wohnen besonders gerne in den vielen Baumhöhlen im Rosensteinpark und im Schlossgarten. Dort machen sie anderen Höhlenbewohnern wie der Hohltaube oder den Fledermäusen ihre Behausung streitig. Selbst der frostige Winter scheint den Vögeln nicht zu schaden. Sie suchen sich einfach ein warmes Plätzchen, zum Beispiel über Luftschächten.

Tipp: Wer die Papageien mal in natura erleben möchte, achtet am besten auf die typischen krächzenden Ruflaute der Tiere. Hast Du diese erkannt, kann der dazugehörige Vogel nicht weit sein.

Rotwangen-Schmuckschildkröte

Nahaufnahme von einer Rotwangenschildkröte. Die Rotwangenschildkröte findest Du an sonnigen Tagen zum Beispiel am Feuersee in Stuttgart.  (Flyri / Pixabay)

Diese Schildkröten kommen ursprünglich aus Südamerika. Dort leben die Reptilien in stehenden oder langsam fließenden Gewässern mit schlammigem Untergrund. Seit einiger Zeit kannst Du die Schildkröten auch in Stuttgarter Gewässern beobachten. Wahrscheinlich haben einige Stuttgarter Tierhalter ihre Rotwangen-Schmuckschildkröten einfach dort ausgesetzt. Das Markenzeichen der Rotwangen-Schmuckschildkröten sind ihre kräftig orange-roten Schläfendecken. Das milde Klima und das reichhaltige Nahrungsangebot kommen den Zugezogenen zugute, sodass sie hier gut überleben können. Die Schildkröten sind außerhalb der Paarungszeit Einzelgänger. Aber vielleicht erspähst Du einmal eine Gruppe beim Sonnenbaden. Dabei will keine von ihnen auf den besten Sonnenliegeplatz verzichten. Die Schildkröten können allerdings die einheimischen Tiere negativ beeinflussen und deren Bestand dezimieren. Es ist also nicht ratsam ungewollte Tiere irgendwo auszusetzen. Besser sollten sie an interessierte Tierhalter weitergegeben oder zur Tierhandlung zurückgebracht werden.

Tipp: Die Rotwangen-Schmuckschildkröten kannst Du bei sonnigem Wetter im Feuersee und in den Bärenseen in Vaihingen beobachten.

Führung Wildnis Stuttgart

Jetzt buchen!

BUND-Bestellkorb