BUND Kreisverband Stuttgart

Kompost im Kleinformat – die Wurmkiste Ein Interview mit der Wurmkistenbesitzerin Justine

28. Mai 2021

Anlässlich des „Lerne-Kompostieren-Tags“ am 28. Mai haben wir ein Interview mit Justine geführt. Justine hat eine eigene Wurmkiste und kann somit auch in ihrer Wohnung ihren eigenen Kompost herstellen, bzw. eigentlich sollte es heißen: ihren eigenen Kompost herstellen lassen. Aber lest selbst!

 

BUND Kreisverband Stuttgart: Hallo Justine, danke, dass Du Dir Zeit nimmst uns ein paar Fragen über deine Wurmkiste zu beantworten. Magst Du Dich kurz vorstellen?

Justine: Ich bin Justine und bin 25 Jahre alt. Ich wohne seit August in einer EG-Wohnung in Möglingen, vorher habe ich im fünften Stock in Pforzheim gewohnt.

BUND KVS: Wie bist Du zu Deiner Wurmkiste gekommen und seit wann hast Du sie?

J.: Ich bin erstmalig über Social Media auf die Wurmkiste aufmerksam geworden. Ich fand das ganze Thema sehr faszinierend und habe mich dann sehr lange damit beschäftigt. Ich selbst bin sehr Pflanzen-verrückt und habe daher in den Würmern einen großen Vorteil gesehen. Außerdem habe ich wie bereits gesagt im fünften Stock gewohnt, da wollte man so selten wie möglich den Müll runtertragen.
Die Wurmkiste habe ich nun seit zwei Jahren.

BUND KVS: Was ist denn eigentlich eine Wurmkiste?

J.: Die Wurmkiste ist eine einfache Holzkiste (oder eventuell auch ein Kunststoffbehälter), in der Kompostwürmer wohnen. Diese Kompostwürmer fressen jegliche Bio- und Papierabfälle.

BUND KVS: Und was würdest Du sagen ist das Besondere an einer Wurmkiste an sich?

J.: Das besondere an der Wurmkiste ist, dass man sie in der Wohnung stehen haben kann. Dadurch, dass die Würmer den Abfall direkt essen, stinkt er nicht. Außerdem ist das Ausgeschiedene der Würmer der perfekte Dünger für Pflanzen.

BUND KVS: Und was ist das Besondere an Deiner Wurmkiste?

J.: Ich finde speziell an meiner Wurmkiste das Design super. Sie ist sehr schmal und passt in kleine Nischen. Außerdem habe ich sie farblich zu unserer Einrichtung angepasst.

BUND KVS: Kannst Du sagen, was der Unterschied zwischen einer Wurmkiste und einem Kompost ist?

J.: Die Wurmkiste kann man ohne Probleme in einer Stadtwohnung verwenden, da man nicht auf einen Garten oder Balkon angewiesen ist.

BUND KVS: Hast Du Deine Wurmkiste selbst gebaut und wenn ja, wie?

J.: Ja, ich habe meine Wurmkiste selbst gebaut. Ich habe mir überlegt was ich brauche:

Ganz oben ist der frische Müll. Unter dem Müll sollte der Humus liegen, den man einfach abernten können sollte. Ganz unten sollte die Flüssigkeit aufgefangen werden.
Ich habe aus Holz eine Kiste gebaut. In dieser Holzkiste ist eine große und eine kleine Eurokiste drin. Ganz unten ist die kleine Kiste, die kann man wie eine Schublade aus der Kiste herausziehen. Hier sammelt sich die Flüssigkeit (der Flüssigdünger). Darüber, mit ein paar Zentimetern Abstand, ist die größere Eurokiste befestigt, die man ebenfalls herausziehen kann. In die größere Kiste habe ich am Boden Löcher gebohrt, sodass die Flüssigkeit aus der großen Eurokiste in die kleine Eurokiste fließen kann.
Für den frischen Müll habe ich aus Volieren-Draht einen Korb gefaltet und mit Draht befestigt. Dieser Drahtkorb liegt in der großen Eurokiste. Die ganze Holzkiste hat noch einen schönen großen Deckel, da die Würmer kein Licht mögen. Außerdem ist wichtig, dass seitlich genug Luftlöcher vorhanden sind und eine Luftzirkulation möglich ist.

Es gibt aber auch eine günstigere und einfachere Methode: Man kann bei Restaurants nach alten Ketchup-Behältern fragen. Da wären drei Stück ausreichend. Der unterste Behälter ist wieder für die Flüssigkeit, die anderen zwei Behälter müssten durchbohrt werden. Nun kann man die Behälter einfach stapeln.

BUND KVS: Wenn man sie nicht selbst bauen will, wo kann man eine Wurmkiste bekommen?

J.: Es gibt ein paar Unternehmen, die schöne Kisten oder auch Bau-Sets verkaufen. Danach kann man einfach online suchen. Ich persönlich finde die Preise jedoch etwas hoch.

BUND KVS: Wo stellt man die Wurmkiste am besten auf und wo hast Du Deine Wurmkiste stehen?

J.: Man kann die Wurmkiste in die Wohnung, in den Keller oder in die Garage stellen. Wichtig ist, dass dort eine Temperatur zwischen 15 und 25 Grad herrscht.

In meiner vorherigen Wohnung in Pforzheim stand sie in meiner kleinen Küche neben dem Esstisch. Ich hatte leider nicht die Möglichkeit, sie irgendwo anders hinzustellen. Seit meinem Umzug nach Möglingen steht meine Wurmkiste in der Garage, da diese direkt von der Wohnung erreichbar ist und die perfekten Temperaturen bietet.

BUND KVS: Riecht die Wurmkiste? Also merkt man das geruchlich, wenn man sie in der Wohnung stehen hat?

J.: Wenn ich meine Nase in meine Kiste halte, rieche ich Erde. In der Wohnung selbst habe ich sie sonst nicht gerochen. Es gab einmal den Fall, da hatte ich zu viel Müll drin, da hat es etwas gestunken, weil die Würmer nicht hinterherkamen. Man sollte die Menge langsam steigern, da sich die Würmer vermehren und sich der Nahrungsmenge anpassen.

BUND KVS: Hast Du bei Deiner Wurmkiste Probleme mit Fruchtfliegen oder ähnlichem?

J.: Letztes Jahr hatte ich leider Probleme mit diesen Plagegeistern, da die Würmer meine Hanfmatte aufgefressen haben. Ich habe dann eine Fruchtfliegenfalle hineingehängt und eine neue Hanfmatte hineingelegt. Die Hanfmatte, die man über den frischen Abfall legt, ist genau gegen solche Plagegeister hilfreich.

BUND KVS: Wie nutzt Du die Produkte, die durch Deine Wurmkiste entstehen?

J.: Ich werde in den kommenden Tagen meine Hochbeete und mein Beet mit dem Wurmhumus (10%) und Erde (90%) befüllen. Den Flüssigdünger nutze ich für meine Zimmerpflanzen.

BUND KVS: Würdest Du eine Wurmkiste für jede*n empfehlen?

J.: Ich würde es jede*m empfehlen. Man kann Obst, Gemüse, Eierschalen, Kaffeesatz, Tee, Pflanzenreste, Haare, Reis, Nudeln und altes Brot (80%) hineingeben. Zusätzlich sollte man immer Zeitungspapier und Kartons (20%) hineingeben.

BUND KVS: Was ist Dein absoluter Geheimtipp beim Thema Wurmkiste?

J.: Den Abfall am besten gut unter den bestehenden Wurmhumus mischen, dann wird er besser angefressen.

BUND KVS: Gibt es etwas, was Du sonst noch loswerden möchtest zum Thema Wurmkiste oder Kompostieren?

J.: Oft werde ich gefragt, ob in meiner Wurmkiste normale Regenwürmer leben. In eine Wurmkiste gehören Kompostwürmer.

BUND KVS: Liebe Justine, vielen Dank für Deine ausführlichen Informationen! Jetzt ist das Rätsel Wurmkiste gelöst und danke auch, dass Du erzählt hast, wie einfach sich eine Wurmkiste selbst bauen lässt und wie leicht es ist, einfach anzufangen.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb