BUND Kreisverband Stuttgart

Wie Wichteln unser Weihnachten nachhaltiger und entspannter macht

06. Dezember 2021

Geschenkestress vor Weihnachten? – nicht (mehr) mit uns!

 (Pexels)

Jedes Jahr Anfang Dezember beginne ich aufs Neue, panisch nach Geschenken für jedes Familienmitglied zu suchen – bei zwölf Personen gar keine leichte Aufgabe. Die Weihnachtszeit soll die schönste und besinnlichste Zeit im Jahr sein, doch davon merke ich häufig nichts. Ich versuche mir schnellstmöglich etwas einfallen zu lassen und gerate zunehmend in Stress. Oftmals läuft es dann so ab: Einige Tage vor dem Weihnachtsfest gehe ich in die Stadt, um Last-Minute-Geschenke für zwölf Familienmitglieder zu kaufen. Durch den zeitlichen Druck lege ich dabei den Fokus nicht mehr auf die Nützlichkeit des Geschenks, sondern nur noch darauf, überhaupt ein Geschenk zu haben. Das war sowohl für die Umwelt als auch für meinen Geldbeutel unvorteilhaft. Zur Weihnachtszeit entsteht durch Verpackungsmaterial und Geschenkpapier etwa 20 % mehr Müll als im restlichen Jahr. Durch die Produktion und die weiten Transportwege steigen außerdem die CO2 Emissionen.  Wusstet Ihr, dass die geplanten Ausgaben für Weihnachtsgeschenke im Jahr 2020 bei 281 € pro Kopf lagen?!

Mein obligatorisches Gejammer über meinen vorweihnachtlichen Geschenke-Stress ging an meiner Mitbewohnerin nicht vorbei. Sie hatte viel weniger Stress als ich und deutlich weniger Ausgaben. Woran das liegt, möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Ihre Familie und sie hatten ein paar Jahre zuvor entschieden, an Weihnachten nur noch zu Wichteln. Das kannte ich bis dahin nur im Kolleg*innen- oder Freundeskreis. Wichteln ist ein vorweihnachtlicher Brauch, bei dem sich eine bestimmte Anzahl an Personen gegenseitig Geschenke macht. Das Los entscheidet dabei, wer welche der teilnehmenden Personen beschenkt. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt nie darüber nachgedacht, das auch mit meiner Familie zu machen.

Der Vorteil des Weihnachtswichtelns ist die Bündelung des Geschenke-Schenkens: Jede Person der sich beschenkenden Gruppe besorgt ein Geschenk für lediglich eine andere Person innerhalb dieser Gruppe. Da alle weiteren Geschenke für andere Familienmitglieder wegfallen, steht für dieses eine Geschenk eine größere Geldsumme zur Verfügung als üblich, was die Auswahlmöglichkeiten für den Schenkenden erhöht. Gleichzeitig mindert die Methode des Wichtelns den Vorweihnachtsstress für jede/n der Beteiligten, da so nur ein einziges Geschenk besorgt werden muss.  Ich sprach die Idee innerhalb meiner Familie an und stieß sofort auf Begeisterung. Dieses Jahr treffen wir uns zum dritten Mal an Weihnachten mit Wichtelgeschenken und wir sind uns einig: So wird es auch bleiben.

Für Familien, aber auch Freunde und Kolleg*innen, die sich vor Weihnachten nicht extra zur Wichtelauslosung treffen können, haben wir hier einen Wichteltipp:

Die Verlosung kann man auch online machen! Wir empfehlen dabei den Wichtel-o-Mat, hier könnt Ihr alle E-Mail-Adressen eingeben und das Los entscheidet, wer beschenkt wird. Außerdem könnt Ihr zusätzlich eine Wunschzettel-Option wählen und es kann festgelegt werden, dass sich bestimmte Personen, z.B. Paare, nicht ziehen können. Den Link zum Wichtel-O-Maten findet ihr hier: https://www.wichtel-o-mat.de/

Wie ergeht es Euch vor Weihnachten im Hinblick auf Geschenke? Seid Ihr Last-Minute-Käufer oder habt Ihr schon vorab einen Plan, mit welchem Geschenk Ihr euren Liebsten eine Freude machen könnt? Schreibt uns gerne über Facebook an BUND Kreisverband Stuttgart. Wir freuen uns auf eure Geschichten.

Autorinnen: Daniela Weber, Anna-Lena Schindler

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb