BUND Kreisverband Stuttgart

Eine Fair-Fashion Tour durch Stuttgart

30. August 2021

Du brauchst wirklich dringend neue Kleidung, möchtest aber in keinem Fall bei irgendeinem Fast-Fashion Label einkaufen, weil Du nachhaltig und fair konsumieren möchtest? Dann auf nach Stuttgart! Hier gibt es mittlerweile super viele Möglichkeiten fair zu shoppen, welche ich Dir in kleiner Auswahl zeigen möchte.

Foto: Dguendel

Los geht’s vom Hauptbahnhof die bekannte Königstraße hoch, in der sich zwar (leider immer noch) ein Fast-Fashion-Laden an den nächsten reiht, aber etwas versteckt, rechts vom Schlossplatz, befindet sich unser erster Stopp: Der Shop Greenality in der Fürstenstraße 5. Hier gibt es ein großes, sorgfältig ausgewähltes Sortiment an fairer und stylischer Kleidung in zwei Showrooms für Damen und Herren. Du bekommst alles, was Du brauchst: vom günstigen Basic-Shirt, über Jeans, bis hin zum Outfit passenden Schuhen. Außerdem wirst Du toll beraten, so dass Du sicher das findest, was Du suchst. Ebenfalls mitten in der Stadt, aber noch etwas weiter oben an der U-Bahnhaltestelle Rathaus, ist der Shop Glore. Auch hier findest Du eine wunderschöne Auswahl an fairer und ökologischer Mode. Dieser Shop ist etwas kleiner und familiärer, aber mindestens genauso gut ausgestattet und Du wirst ebenso gut beraten.

Unser nächster Stopp ist das Einkaufszentrum Das Gerber, in welchem es seit letztem Sommer den Future Fashion Store x SECONTIQUE gibt. Hier kannst Du Dich an einer großen Auswahl an Second Hand Mode und nachhaltiger Mode ausgesuchter Labels erfreuen und mit gutem Gewissen einkaufen. Mit dem Erlös, welcher durch den Verkauf der Kleidung erzielt wird, unterstützt der Store die Aktion Hoffnung, welche Entwicklungshilfeprojekte und Bildungsvorhaben weltweit fördert.

Wenn Du keine Lust auf so großen Trubel mitten in der Stadt hast, spring in Stadtmitte in die U2, U4 oder U14 und fahr gen Osten, da gibt’s nämlich an der Haltestelle Neckartor den Store schlechtmensch, in welchem alle Kleidungsstücke streng nach Bio-Kriterien, fair hergestellt sind und über eine GOTS-Zertifizierung (Global Organic Textile Standard) verfügen. Bei dieser Zertifizierung ist die Kleidung bis zu 95 % aus Naturfasern und 70 % der Fasern stammen aus biologischem Anbau. Es wird zudem jeder Herstellungsbetrieb entlang der Wertschöpfungskette kontrolliert – hier mehr dazu auf. Ein paar Straßen weiter, in der Landhausstraße findest Du das Label [eyd], das direkt aus dem Kessel kommt. Es setzt auf Bio-Stoffe, recycelte Kartons und vegane Materialien.

Anstatt nach Osten kannst Du auch ebenso gut von der Stadtmitte aus in den Westen fahren. Hier wirst Du auch nicht enttäuscht, was faires Shopping angeht. Nimm die U4 bis zur Endhaltstelle Hölderlinplatz und statte der lieben Cornelia Würbser, der Besitzerin des Shops the hungry palmtree einen Besuch ab. Sie bietet ausgewählte Teile von Marken an, die Wert auf Nachhaltigkeit legen. Vor einiger Zeit hat sie uns ein bisschen über sich selbst und ihren Shop erzählt – das lesenswerte Interview findest Du hier.  

Wenn es nicht unbedingt neue Kleidung für Dich sein muss, sondern Du auf der Suche nach Vintage-Schätzchen bist, musst Du definitiv in den Süden Stuttgarts, genauer gesagt zur Haltestelle Marienplatz, noch genauer gesagt, in die Tübingerstraße. Im Vintagemarkt z.B. gibt’s viele coole Teile im Retro-Look. Wenn Du da nicht fündig wirst, dann sicherlich im SecondDreams, bei dem jeden Tag neue Ware eingeht. Wenn’s bisschen schicker sein darf, empfiehlt sich Die Schöpfung, denn hier gibt es Textilien von hochklassigen Brands wie Prada und Chloe.

Wie Du siehst, findest Du, über ganz Stuttgart verteilt, tolle Fair Fashion oder Second Hand Stores, die stylische Kleidung anbieten. Damit zeigt sich sehr deutlich, dass die Idee der nachhaltigen Mode, egal ob neu oder gebraucht, bei der breiteren Masse angekommen ist und das Shoppen von Fast-Fashion immer überflüssiger macht.

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb