BUND Kreisverband Stuttgart

Maß halten bei Honigbienen

04. Dezember 2020 | BUND, Klimawandel, Lebenswertes Stuttgart, Lebensräume, Nachhaltigkeit, Naturschutz, Wildbienen

Die Honigbiene wird immer beliebter und ihr wertvoller Nutzen wird auch in der Stadt mehr geschätzt. Und das zurecht, denn die Bienenarten sind für 80 % der Bestäubung von unseren Früchten und Gemüse verantwortlich. Wenn sie wegfallen, fällt auch unsere Nahrung weg! Doch ist das Stadtimkern hier wirklich der Insektenfreundlichste Weg?

Biene bei der täglichen Arbeit  (Jonathan Schmid / BUND KV Stuttgart)

Bienen gelten als bedrohte Spezies, was verheerende Folgen für das Gleichgewicht in der Natur hat. So wurde Stadtimkern zu einem neuen Trend, der helfen soll, das Bienensterben zu verhindern. Es gibt hierbei jedoch ein Missverständnis, denn die Honigbiene ist nicht vom Aussterben bedroht, es sind die Wildbienen, um die wir uns sorgen müssen. Einer der größten Faktoren ist die Nist-und Nahrungsknappheit. Wenn wir also in der Stadt zu viele Zuchtbienen halten, ohne davor für eine ausreichende Nahrung zu sorgen, entsteht eine starke Nahrungskonkurrenz, wodurch die Wildbienen und andere Nektar-Insekten immer mehr zurückgedrängt werden. Honigbienen zu halten bedeutet nicht gleich Artenschutz. Die Insekten brauchen das ganze Jahr über Blühwiesen und Bäume. Wenn diese nicht genügend vorhanden sind, landen die Bienen im Hochsommer in der Bäckerei um ihren Hunger mit Zucker zu stillen. Dies ist wiederum weder für uns angenehm, noch für die Bienen.
Das richtige Maß an Honigbienen in der Stadt ist entscheidend. Ein guter Kompromiss um die tolle Erfahrung der Imkerei zu erleben ist Beesharing. Hierbei können sich mehrere eine Bienenkultur teilen, für ausreichend Nahrung sorgen und den Honigertrag artgerecht, ohne den Gebrauch von Chemikalien, ernten.  Wenn Du lediglich etwas zum Artenschutz beitragen willst, sorge lieber für mehr Blühwiesen und Blühbäumen in deiner Umgebung. Informiere Dich, wie Du Wildbienen richtige Nisthilfe leisten kannst und welche Blumen und Sträucher auf Deinem Balkon oder in Deinem Garten stehen sollen. Wir können auch in der Stadt ein Biotop für Insekten schaffen, jedoch brauchen wir dafür ein Gleichgewicht zwischen Honigbienen, Wildbienen und anderen Nektar-Insekten mit genügend Nahrung und Lebensraum.

Der NABU, Die Bunten Wiesen und der BUND Kreisverband Stuttgart unterzeichnen solidarisch, für den Erhalt der Insekten Artenvielfalt, den Offenen Brief des Bienenschutz-Vereins-Stuttgart. Dieser Brief beinhaltet alle wichtigen Informationen zum Stadtimkern und der Diskrepanz zum Artenschutz, der an erster Stelle stehen muss. Erfahre mehr über das sensible Theme des Bienenschutzes, dass für uns alle Lebenswichtig ist.

Offener Brief vom Bienenschutz-Stuttgart

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb