BUND Kreisverband Stuttgart

Welttag des Bieres und Welttag des Buches

23. April 2021 | Nachhaltige Ernährung, Nahrungsmittel, Nachhaltigkeit

Passt das zusammen? – Ja, klar! Und was hat das mit Nachhaltigkeit zu tun? – Ich möchte es dir kurz erklären: „Wer Bier trinkt, der schläft schnell. Wer lange schläft, der sündigt nicht. Wer nicht sündigt, kommt in den Himmel! So lasst uns Bier trinken!“ Martin Luther

Foto: Pexels, Karolina Grabowska

Dass Martin Luther nicht nur für die bekannteste deutsche Übersetzung des Buches bekannt ist, das am häufigsten gedruckt und am meisten verbreitet ist, ist nichts Neues. 2021 jährt sich nun zum 500. Mal der Reichstag zu Worms. Hier verweigerte der Aktivist und erster Protestant den Widerruf seiner Schriften und löste damit den Wendepunkt der deutschen Kirchengeschichte aus. Neben den weitreichenden historischen Leistungen des Herrn Luther war dieser auch ein Mensch, dem viele weltliche und lebensbejahende Sprüche nachgesagt werden. Doch lassen wir die Kirche einmal im Dorf und widmen uns dem von ihm genannten Schlummertrunk.


Das Bier in der Krise

Bekanntermaßen war 2020 für die Gastronomie kein gutes Jahr, womit wahrscheinlich einhergeht, dass der Bierkonsum pro Kopf gesunken ist. Bier als Genussmittel wird meist in Gesellschaft getrunken, was aufgrund des „physical distancing“ derzeit schwer möglich ist. Erschreckend musste ich beim Blick in den Kühlschrank daher erst kürzlich feststellen, dass Bier ein vergleichsweise kurzes Mindesthaltbarkeitsdatum hat. Bereits nach sechs Monaten ist dieses erreicht. Zwar kann man es danach immernoch bedenkenlos trinken, doch verliert es mitunter an Geschmack oder flockt aus. Einige Brauereien waren aufgrund der mangelnden Nachfrage gezwungen „Freibier“ an helfende Mitbürger*innen auszuschenken, die dieses in Kanistern freudig entgegennahmen.


Wie lässt sich Bier verwerten?

Auch wenn Bier Herrn Luther zu einem schnelleren Schlaf verholfen haben mochte, gibt es weitaus noch mehr Möglichkeiten, als es in diesen Tagen als Schlafmittel zu konsumieren. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe eignet sich Bier besonders für Speisen, die ein natürliches Backtriebmittel benötigen. Daher teile ich zur Feier des Tages mein persönliches Lieblingsrezept für einen Pizza-Bier-Teig. Schau doch selbst einmal in den Kühlschrank, ob du so ein köstliches Bier retten und verarbeiten kannst. Guten Appetit!
 

Rezept für 6 Personen:

  • 1 kg Weizenmehl
  • ½ Würfel Hefe
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 kleine Flasche Weizenbier
  • 1 Prise Zucker
  • 2 TL Salz
  • 4 EL Olivenöl

Löse die Hefe in einer Tasse mit lauwarmem Wasser zusammen mit dem Zucker auf. Schütte danach den Inhalt der Tasse zum Mehl in eine große Schüssel. Füge das Olivenöl zusammen mit dem Salz dazu und beginne mit einem Rührgerät bei mittlerer Stufe den Pizzateig zu verkneten. Kippe nach und nach das restliche Wasser sowie Weizenbier mit in den Teig. Knete so lange, bis ein glatter und weicher Teig entstanden ist. Lass diesen an einem warmen Ort für mindestens 90 Minuten ruhen.  

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb